Bieten die EVERCOAT Spachtelmassen Korrosionsschutz?

Wie alle herkömmlichen Polyesterspachtel, wurden auch EVERCOAT Spachtelmassen so entwickelt, das sie mit entsprechendem, im Automotive Bereich zugelassenen Füllern und Decklacken, beschichtet werden müssen. Unbeschichteter Spachtel bietet keinen Korrosionsschutz. Für zusätzlichen Schutz wird unter dem Spachtel das verwenden eines Epoxidprimers oder anderen Korrosionsschutzfüllern empfohlen.

Kann man Basislack direkt auf EVERCOAT Spachtelmasse oder 440 EXPRESS spritzen?

Nein. Vor (Wasser-)Basislackapplikation muss ein Füller appliziert werden. Dies kann Nass-in-Nass oder herkömmlich als Schleiffüller geschehen. Auch säurefreie 1K-Füller aus der Sprühdose sind verwendbar.

Können EVERCOAT Spachtelmassen direkt auf blankem Metall aufgetragen werden?

EVERCOAT Spachtelmassen wurden für die Verwendung auf blanken, ordnungsgemäß vorbereiteten und gereinigten Oberflächen, wie Stahl, Aluminium, verzinktem Metall, Fiberglas und SMC entwickelt.

Spachtel und Feinspachtel funktionieren in der Regel gut auf angeschliffener (Körnung P80-P180) Originallackierung.

Aufgrund der vielen unterschiedlich einsetzten Lacksysteme im Automobilbau und der im Zubehör erhältlichen Lacke (Emaille, Polyurethan oder wasserbasierte Lacksysteme) ist es unbedingt zu empfehlen Ihren vorhandenen Lack auf Haftungsstörungen, Korrosionsunterwanderung und Verträglichkeit zur Beschichtung mit Spachtelmassen vor dessen Auftrag zu überprüfen.

Können EVERCOAT Spachtelmassen direkt auf Reaktionsprimer aufgetragen werden?

Nein. Die Phosphorsäure, die in den meisten Reaktionsprimern zur Anwendung in der Kraftfahrzeugtechnik enthalten ist, beeinträchtigt die Aushärtung der Spachtelmasse und sorgt für Haftungsprobleme. Wenn ein Korrosionsschutz gewünscht wird, empfehlen wir die Verwendung eines Epoxidprimers unter Befolgung der Empfehlungen des Primer-Herstellers.

Mit welcher Körnung sollten EVERCOAT Reparaturspachtel geschliffen werden?

EVERCOAT Spachtelmassen können mit P120-P180 geschliffen werden, eine gröbere Körnung bietet aufgrund der leichten Schleifbarkeit keine Vorteile, im Gegenteil der Spachtel wird zu schnell entfernt was ggf. zu einem erneut notwendigen Spachtelauftrag führen kann.

Bei faserverstärktem Füllspachtel (Fiber Tech) empfiehlt sich eine Körnung von P80. Allgemein wird empfohlen, die Spachtelmasse oder den Feinspachtel mit der gleichen Körnung zu schleifen, die zur Vorbereitung der Oberfläche verwendet wurde. Schleifen Sie bspw. den vorhandene Originallack mit P180 an und den applizierten RAGE ULTRA infolgedessen auch mit P180, so wird ein optimales Ergebnis an den Übergängen des Reparaturbereichs gewährleistet.

Sind EVERCOAT Spachtelmassen schon gebrauchsfertig?

Prinzipiell ja. Es empfiehlt sich aber alle Spachtelmassen vor erstmaligem Gebrauch gewissenhaft auf- und umzurühren. Dies vermengt das Harz und die Spachtelmasse wieder, welche sich bei dem Transport getrennt haben könnten. Bei Behältern die keine große Öffnung haben kneten Sie den Beutel oder Schütteln Sie den Behälter vorsichtig durch.

Warum bilden sich beim Spachtelauftrag kleine Löcher?

Diese Löcher sind Lufteinschlüsse in der Spachtelmasse. Dies kann von einem zu dicken Auftrag auf einmal kommen. Um Lufteinschlüsse zu vermeiden, muss die Spachtelmasse gleichmäßig gemischt und sorgsam aufgetragen werden. Tragen Sie die Spachtelmassen von Beginn an in vielen dünnen Schichten auf bis Sie Ihre benötigtes Schichtstärke erreicht haben. Für weitere Informationen zur richtigen Technik, besuchen Sie bitte unseren EVERCOAT YouTube-Kanal oder kontaktieren Sie unseren EVERCOAT Techniker.

Warum fühlt sich die EVERCOAT Spachtel klebrig oder weich an?

Die Spachtelmasse ist eventuell nicht vollständig ausgehärtet. Stellen Sie sicher, dass Sie sich an die Mischungsvorgaben für den Härter (2%) gehalten haben. Spachtelmasse sollte bei Temperaturen von 15-32 °C (60-90 °F) verarbeitet werden, stellen Sie daher sicher, dass das Produkt und die zu bearbeitende Oberfläche die gleiche Temperatur haben. Wenn das Material nur teilweise ausgehärtet ist, sollte es entfernt und erneut aufgetragen werden.

Achtung: Eine leichte Klebrigkeit ist aufgrund der enthaltenen Harze an der Oberfläche normal, diese verschwindet kurz nach Beginn des Schleifprozesses!

Warum haftet die Spachtelmasse nicht gut auf der Oberfläche?

Die Oberfläche wurde vermutlich nicht ordnungsgemäß behandelt oder besteht aus einem Material, auf dem die Spachtelmasse nicht haften kann. Die Oberfläche sollte mit einer Körnung von P80-P180 angeschliffen und dann mit Druckluft gereinigt werden. Oberflächen sollten sauber und trocken sein vor dem Spachtelauftrag. Unsere Spachtelmassen bieten genügend Haftung auf blankes Blech (Stahlblech, Aluminium, verzinktem oder galvanisiertem Stahl sowie auf Faserverbundwerkstotffen, SMC oder Originallack).